"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert."

Albert Einstein

Coaching


AKROSTICHON versteht Coaching als kurze und dynamische Art der Beratung, das Klientinnen und Klienten bei der Erreichung von Zielen unterstützt. In höchstens fünf Sitzungen hilft das Coaching, die von Kunden selbstdefinierten Ziele schneller zu erreichen. Dabei wird davon ausgegangen, dass die Experten zur Zielerreichung die KlientInnen selbst sind.

 

Damit handelt es sich nicht um eine klassische Beratung mit Wissenstransfer, sondern um eine systematische Förderung ergebnisorientierter Problem‐ und Selbstreflexion (in Anlehung an S. Greif). Hierzu werden lösungs‐ und ressourcenorientierte Fragetechniken wie auch Übungen zur Unterstützung der zielorientierten Selbstreflexion eingesetzt.

 

Die Wirksamkeit von Coaching wird u.A. an den Universitäten Salzburg, Regensburg und Braunschweig wissenschaftlich untersucht. Diese beschäftigen sich mit Fragestellungen wie:

  • Welches sind wirksame Faktoren im Coaching?
  • Wie kann die Zielerreichung positiv beeinflusst werden?
  • Warum ist der Verhaltenstransfer im Coaching so viel höher im Vergleich zu Training oder Beratung?
  • Wie müssen Ausbildungen gestaltet sein, um nachhaltige Kompetenzentwicklung zu sichern?
  • Wann ist Coaching eine gute Maßnahme, wann nicht?
  • Gibt es Persönlichkeitsfaktoren auf Seiten des Coaches, die die Zielerreichung fördern?

Seit 2005 werden Studien zur Klärung dieser Fragen durchgeführt. Trotz dem unübersichtlichen literarischen Angebot zum Thema Coaching können die Forschenden dieser Universitäten einen wertvollen Beitrag zum Erkenntnisgewinn leisten.

 

AKROSTICHON legt größen Wert auf qualitative, kompetente Arbeit in diesem Tätigkeitsfeld. Um die Umsetzung wissenschaftlicher Ergebnisse zu sichern, wird momentan mit der Universität Salzburg wie auch mit dem Coaching- und Beratungszentrum Regensburg (CoBeCe) in Projekten zu Lehre und Forschung zusammengearbeitet.