Personalauswahl im fliegerischen Kontext

Die Komplexitätssteigerung im Cockpit führte in den vergangenen Jahren, wie auch sonst oft in den Mensch-Maschine-Interaktionen zu erkennen ist, zu erheblichen Veränderungen in den Anforderungen an fliegerisches Personal. Mit diesen Herausforderungen beschäftigt sich AKROSTICHON in Zusammenarbeit mit seinen Kunden seit 2013.

 

So soll ein Pilotenauswahlverfahren entstehen, das als modulares System sowohl im zivilen, als auch im militärischen Sektor zum Einsatz kommen kann. Hierbei sollen die Erkenntnisse psychologischer Forschung mit modernster Simulationstechnologie verbunden werden, um ein noch engeres und bislang noch nicht auf dem Markt verfügbares Testsystem zu entwickeln.

 

Als Mitglied der European Association for Aviation Psychology steht AKROSTICHON in regem Austausch mit Kolleginnen und Kollegen weltweit.